Cycling Simulation
Ich freu mich das du mal wieder reinschaust ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Cycling Simulation

Die Welt des Radsports


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

04.08. - 08.08. Post Danmark Rundt - Tour of Denmark (DEN) 2.HC

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

+++Tour of Denmark Stage 1+++

Herzlich Wilkommen aus Dänemark, zur Zusammenfassung der ersten Etappe der diesjährigen Dänemark Rundfahrt.
Auch in diesem jahr ist diese Rundfahrt wieder geprägt von meist flachen Etappen. Für viele Sprinter sollte es hier also die Möglichkeit ergeben, sich mit vielen Konkurrenten zu messen, und Erfolgschancen sollte es auf vier hauptsächlich flachen Etappen auch nicht mangeln. Logische Konsequenz war eine ganze Reihe starker Sprinter, die für dieses Rennen gemeldet wurden. Am Start stehen also mit Andre Greipel, Edvald Boasson Hagen, Allesandro Petacchi, Christopher Sutton und Kenny Robert Van Hummel Sprinter aus der absoluten Weltelite. Entscheidend für den Gesamtsieg dieser Rundfahrt dürfte aber das Zeitfahren sein, welches am vorletzten Etappentag dieser Rundfahrt stattfindet.

Aber kommen wir nun zur Zusammenfassung der ersten Etappe. Die Etappe führte auf einem Rundkurs, rund um das Städtchen Holstebro und war vom Profil her sehr flache. Am Anfang der Etappe dauerte es eine Weile bis zum ersten Mal Tempo in das Peloton kam. Denn Niki Ostergaard attackierte, was seinen Landsleuten an der Strecke sichtlich gefiel. Der junge Däne vom Team Francaise des Jeux, die mit Elefantino vor kurzem einen neuen Teammanager bekamen, war wohl sichtlich verwundert, dass er keine Begleiter bekam. Denn außer ihm traute sich niemand zu attackieren, wohlwissen, dass die Allianz der Sprinterteams wohl zu übermächtig seien würde.

So machte sich der junge Däne also alleine auf den Weg, und konnte einen Maximalvorsprung von knapp 8 Minuten herausfahren. Die Sprinterteams wussten aber auch, dass sie mit ihm leichte Beute haben werden und konnten ihn so lange an der langen Leine halten. Einen kleinen Erfolg konnte Ostergaard aber verbuchen, da er alle wertungen im Laufe dieser Etappe abräumen konnte.
Ca. 5 Km vor dem Ziel war seine Solo Fahrt dann aber auch beendet, und es begannen die Sprintvorbereitungen. In dieser gelang es den Teams Garmin und Sky, am besten einen Zug aufzubauen. Bis auf den letzten Kilometer lieferten sich beide Züge ein Kopf an Kopf Rennen. Anschließend bewies sich, dass Hagen heute die besseren Beine hatte als der Garmin Sprinter Sutton, und konnte ihn so auf der Zielgerade abhängen. Er sah schon wie der sichere Sieger aus, bevor der Deutsche Andre Dreipel von seinem Hinterrad angeschossen kam, und sich den Tagessieg holte. Van Hummel konnte sich auch noch an Sutton vorbeischieben, der die großartige Vorbereitung seines Teams nicht ausnutzen konnte. Auf den nächsten Plätzen landeten Hinault, Delage und Arashiro.


Andre Greipel holte sich also den ersten Tagessieg bei der Dänemark Rundfahrt!

1.Greipel (Bbo)
2.Hagen (Sky)
3.Van Hummel (Sks)
4.Sutton (Grm)
5.Hinault (Fdj)
6.Delage (Gce)
7.Arashiro (Sks)
8.Robert (Gce)
9.THomas (Sky)
10.Renshaw (Bbo)
11.Ariesen (Sks)

Benutzerprofil anzeigen
+++Tour of Denmark Stage 2+++

Ich darf sie wieder aus Dänemark begrüßen zur 2. Etappe. Heute begrüße ich sie aus Randers, wo ich in einer Kommentatorenkabine relativ nah am Ziel dieser Etappe verweile. Die Stadt Randers werden sie wohl am ehesten durch den Fußballclub Randers FC kennen, der auch öfters schon International gespielt hat. Nachdem es gestern zu einem Massensprint kam, den der Deutsche Andre Greipel vor Edvald Boasson Hagen und Kenny Robert van Hummel gewinnen konnte, stehen auch heute wieder alle Zeichen auf ein ähnliches Szenario, denn die 2. Etappe, die die Fahrer heute über 170Km von Vildbjerg nach Randers führt ist ähnlich wie die gestrige, topfeben. Gestern konnten sich zwei Züge besonders stark hervorheben und zwar die, der britischen Mannschaft Sky und der amerikanischen Garmin. Wir sind gespannt ob diese heute wieder dominieren werden, oder ob heute auch Fahrer wie Allesandro Petacchi, die gestern keinen guten Tag hatten, um den Sieg mitsprinten können. Favoriten dürften auf jeden Fall wieder Andre Greipel, Edvald Boasson Hagen und der eben angesprochene Petacchi sein. Wir sind gespannt.

Und damit herzlich Willkommen zur Zusammenfassung dieser 2. Etappe. Heute morgen um 11.00 Uhr ging es also in Fildbjerg los. Die Fahrer rollten sich erstmal gemütlich ein, bevor es dann zum offiziellen Start ging. Und dort erlebten wir ein ähnliches Szenario wie gestern. Lange passierte nichts, und die Fahrer rollten nur gemächlich vor sich hin. Bis sich dann nach knapp 20 Kilometer endlich ein Angriffslustiger Fahrer mit dem Neuseeländer Timothy Gudsell fand. Auch er probierte es heute wieder, wie sein Teamkollege Ostergaars gestern, und war ähnlich wie er auch heute wieder auf alleiniger Flur, denn niemand setzte nach, und so hatten wir auch heute wieder einen Solisten vorne. Wirklich positiv zu sehen, wie offensiv diese französische Mannschaft fährt. Auch besonders, durch den Gewinn aller Wertungen sollten sich die Anstrengung für diese Mannschaft lohnen, denn eben jener Gudsell konnte alle Wertungen gewinnen, insgesamt 3 Bergwertungen und 2 Sprintwertungen. Trotzdem darf er sich morgen nicht das Bergtrikot überstreifen, denn jener Ostergaard, der gestern alle Bergwertungen gewann, sicherte sich heute bei allen drei Wertungen den 2. Platz, und trägt somit das Bergtrikot auch morgen.

Nachdem sich dann hinten im Peloton endlich die Armada an Sprinterteams zusammenfand, und ca. 60 Kilometer lang für hohes Tempo sorgte, wurde auch Gudsell wie sein Teamkollege Ostergaard gestern, knapp vor dem Ziel gestellt. Ca. 3 Kilometer vor dem Ziel formierten sich dann wieder die Züge von Sky und Garmin. Kein anderes Team konnte erfolgreich einen zug aufbauen, denn diese beiden Teams waren einfach viel zu stark. Die restlichen Sprinter um Greipel und Petacchi formierten sich am Ende dieser beiden Züge, und es kam zu einem Kopf an Kopf Rennen. Den Unterschied machte der letzte Anfahrer vor dem Norweger Hagen aus, nämlich Geraint Thomas. Denn als Thomas forcierte, konnte Roulston, der letzte Anfahrer von Sutton nicht das Tempo erwiedern, und so kam Sutton zu früh in den Wind ähnlich wie Andre Greipel, der an seinem Hinterrad lauerte. Thomas schickte dann Hagen auf die Reise, der Sutton und Greipel locker übersprintete. Doch wie gestern wurde es für den jungen Norweger nichts mit den Sieg, denn Altmeister Petacchi hatte sich das richtige Hinterrad geschnappt, und konnte Hagen kurz vor dem Zielstrich noch passieren und holte sich damit den Tagessieg. Dritter wurde Sutton, der Greipel auf den vierten Platz verwies. Dahinter kamen Van Hummel und Hinault als nächste in Ziel.


Gestern spielte er noch keine Rolle, heute holt er sich den Etappensieg - Allesandro Petacchi!

1.Petacchi (Ast)
2.Hagen (Sky)
3.Sutton (Grm)
4.Greipel (Bbo)
5.V. Hummel (Sks)
6.Hinault (Fdj)
7.Delage (Gce)
8.Modolo (Ast)
9.Robert (Gce)
10.Thomas (Sky)

Benutzerprofil anzeigen
+++Tour of Denmark Stage 3+++

Hallo ich begrüße sie wieder herzlich aus Dänemark. Heute steht sie also an, die sogenannte Königsetappe, obwohl das bei dem Profil eher ein Witz ist. Den von einer Königsetappe erwartet man sich Ritte über schwere Gipfel, aber hier in Dänemark ein paar kleine aber giftige Anstiege, die diese Etappe zur Königsetappe machen. Besonders die letzten 10 Kilometer gehen durchgängig Hoch und Runter, was uns heute vielleicht etwas mehr Spannung versprechen könnte als die vergangenen Etappen, die beide im Massensprint zu Ende gingen. Einmal hieß der Etappensieger Andre Greipel, das Andere mal Allesandro Petacchi, mit diesen beiden sollte heute aber wohl nicht zu rechnen sein, wenn es um den Etappensieg geht, denn gerade der letzte Kilometer sollte ihnen zu steil sein. Das heute liegt eher Sprintern wie Edvald Boasson Hagen oder delage, die auch an kurzen Steigungen etwas drauf haben. Dann sind wir mal gespannt wie das heute ausgeht.

So und damit begrüße ich sie auch zu unserer Zusammenfassung. Im Gegensatz zu den letzten beiden Etappen, war es heute nicht ein Solist, der sich auf die Reise machte, und zwar über 185 Kilometer von Hadsten nach Vejle. Sondern es waren gleich drei Fahrer, die heute den Sprung in die Spitzengruppe schafften. Wieder dabei, war der Solist der 1. Etappe Niki Ostergaard, der heute das Ziel hatte sein Vorsprung in der Bergwertung auszudehnen, was ihm auch gelang, aber dazu später mehr. Neben ihm waren noch der Japaner Arashiro von Skil Shimano und der Kanadier Svein Tuft von Garmin in der Gruppe. Die drei fuhren sehr harmonisch und konnten ihren Vorsprung bis zu maximal 7 Minuten ausbauen, und ihren Vorsprung konnten sie sehr lange halten, so wurde es eine ganz knappe Sache im Finale, denn sie wurden erst einige Kilometer vor dem Ziel eingeholt. Verantwortlich dafür waren hauptsächlich die Teams Sky und Caisse de Erpargne. Die Ausreißer konnten jedoch bis auf die 2. Sprintwertung, vor der sie eingeholt wurden, alle Wertungen unter sich ausmachen. Ostergaard holte sich den Sieg an allen 4 Bergwertungen, und sollte damit nun fast uneinholbar vorne liegen. Hier ein Überblick:

1., 2. Bergwertung:
1.Ostergaard (Fdj)
2.Arashiro (Sks)
3.Tuft (Grm)

3.,4. Bergwertung:
1.Ostergaard
2.Tuft
3.Arashiro

1.Sprintwertung:
1.Arashiro (Sks)
2.Tuft (Grm)
3.Ostergaard (Fdj)

2.Sprintwertung:
1.Betancourt (Gce)
2.Geniez (Gce)
3.Gudsell (Fdj)

Als die Ausreißer dann eingeholt wurden, und das Peloton auf die letzten 5 Kilometer ging, wurde es dann hektisch. Caisse de Erpargne hielt das Tempo extrem hoch, welchem viele Fahrer Tribut zollen mussten. Es war klar, dass sie irgendetwas planten. Und so kam es, dass Armee 3 Kilometer vor dem Ziel mit dem jungen Guldhammer am Hinterrad attackierte. Beide konnten sich erstmal lösen vom Hauptfeld und gingen als erste in den Schlussanstieg. Am Fuße des Schlussanstieges attackierten noch Larsson und Westra, die sich auch beide zusammen lösen konnten, und auf die Verfolgung des Caisse Duos machten. Hinten versuchte Sky verzweifelt die Lücke zu schließen, doch die Helfer von Hagen mussten der Tempoarbeit, der letzten Tage Tribut zollen. Ca. 1 Kilometer vor dem Ziel konnte dann Armee nicht mehr, der sich für Guldhammer aufgeopfert hatte. Und das junge Dänische Talent zog alleine davon, und konnte schließlich einen kleinen Vorsprung vor dem stark aufkommenden Duo, Westra und Larsson ins Ziel retten. Den Sprint dieses Duos gewann dann Westra. Das Hauptfeld wurde von Edvald Boasson Hagen ins Ziel gefüht, der den Sprint vor Sutton und Delage gewann.


Rasmus Guldhammer, der umjubelte Sieger in seinem Heimatland!

1.Guldhammer (Gce)
2.Westra (Sks) +0:03
3.Larsson (Grm) s.t.
4.Hagen (Sky) +0:08
5.Sutton (Grm) s.t.
6.Delage (Gce) s.t.
7.Thomas (Sky) s.t.
8.D.Martin (Bbo) s.t.
9.Seb. CHavanel (Fdj) s.t.
10.Sulzberger (Grm) s.t.
11.Modolo (Ast) s.t (keine TAktik)
12.Barredo (Ast) s.t. (s.o.)

Benutzerprofil anzeigen

Gast


Gast
Hallo und Herzlichwillkommen zur 4ten und 5ten Etappe der Dänemarkrundfahrt. Es Begrüßt sie Körnchen von Metro News One(Wer H.I.M.Y.M. kennt weiß bescheid^^).

Wir beginnen mit einer kurzen Zusammenfassung der 4ten Etappe.
Es gab am heutigen Vormittag nicht viel zu Berichten. Zu begin setzten sich zwei Fahrer ab es waren Vandewalle von FDJ und Arashiro SKS. Sie machten die wertungen des Tages unter sich aus. Anscheinend waren sie sich einig über die Verteilung der Punkte, denn Vandewalle fuhr über alle Bergwertungen hinweg ohne Sprinten zu müssen. Gleiches galt für Arashiro bei den Sprintwertungen. Ca 10km vor dem ziel klatschten sich die beiden ab und ließen sich vom Feld schlucken. Jetzt formierten sich die Sprintzüge und es kam wie es kommen musste: Ein Massensprint.
Hier schien zubegin Chavanel die besten beine zu haben und fuhr den Sprint von vorne. Doch bald merkte man das er dies nicht schaffen wird und Van Hummel Hagen und Sutton zogen an Ihm vorbei. dazu mus man noch sagen das Petacchi und Greipel eingeklemmt waren und so nicht richtig mitsprinten konnten. So machten Van Hummel Hagen und Sutton den Sieg unter sich aus zubegin war Van Hummel vorne aber erschien zufrüh in den Wind gegangen zu sein. Aus seinem Windschatten schoss Sutton hervor und schoss das Ding hier ab. Hinter ihm folgte der erneut Glücklose Hagen. und auf Drei Van Hummel.
Hier nochmal das Endergebnis.

1.Sutton (Grm)
2.Hagen (Sky)
3.V. Hummel (Sks)
4.Chavanel (Fdj)
5.Petacchi (Ast)
6.Greipel (Bbo)
7.Ariesen (Sks)
8.Modolo (Ast)
9.Thomas (Sky)
10.Bos (Ast)

So jetzt kommen wir zum Zeitfahren des heutigen Tages. dieses 19,5 km langes zeitfahren wird uns zeigen wer hier die Gesamtwertung gewinnen wird.

die Favorieten des heutigen Tages

***Larsson (Grm),Millar(SKY), Zabriskie (Sky)
**Bak (Ast),Thomas (Sky),Hagen (Sky),.Westra (Sks)
*C.Meyer (Grm),Tjalingii (Sks)Tankink (Sks),T.Meyer (Grm),Guldhammer (Gce)

Dies sind also die Favoriten heute. Einen herzlichen Dank an die Regie für die Einblendung.

jetzt gehen wir erstmal in die Werbung

Gast


Gast
So wir melden uns aus der Werbung zurück

Hier einmal die Top 5 im Ziel


1.LArsson (Grm)
2.Roulston (Grm) +0,08
3.C.Meyer (Grm) +0:11
4.Tjalingii (Sks) +0:13
5.Vanewalle (Fdj) +0:29

Larsson hält die Bestzeit schon einige Zeit, bisher kam niemand wirklich nah ran.
Jetzt trudelt Tankink ins Ziel er sieht nicht sehr begeistern aus nach Platz 3 an der Zwischen Zeit ist er nurnoch 5ter und hat einen Rückstand von 22sec. Ne der sind wirklich nicht Glücklich aus. Jetzt nähert sich Zabriskie dem Ziel mit einer warnsins Zeit er könnte Larrson von der Pole stürzen. Und....und...und... ja Tatsächlich er ist 5 Sec vor Larsson und freut sich als er dies hört. Jetzt nähert sich Millar dem Ziel er sieht nicht so gut aus. nur Dritter 1sec hinter Larsson. Jetzt komt Hagen ins Ziel er ist auf Bestzeitkurs und pulverrisiert die Ziet von Zabriskie förmlich. 12 sec ist er vor ihm und damit erster. Nur noch einer ist auf der Strecke der hagen gefährlich werden könnte es ist Westra der an der zwischenzeit noch 4sec vor Hagen lag. Er gibt alles was er hat, doch es scheint fast so als hätte er etwas abgebaut gegen Ende der Strecke. Und tatasächlich erverliert seid der zwischen Zeit 7sec auf Hagen und ist damit 3sec hinter ihm auf Platz Zwei.
damit verabschieden wir uns mit dem Endergebnis und den Bildern der heutigen Sieger.

1.Hagen (Sky)
2.Westra (Sks) +0:03
3.Zabriskie (Sky) +0:12
4.LArsson (Grm) +0:17
5.Millar (Sky) +0:18
6.Roulston (Grm) +0:25
7.C.Meyer (Grm) +0:28
8.Tjalingii (Sks) +0:30
9.Thomas (Sky) +0:36
10.Tankink (Sks) +0:39
11.Tuft (Grm) +0:43
12.Vanewalle (Fdj) +0:46
13.Bak (Ast) +0:49
14.T.Meyer (Grm) +0:51
15.Barredo (Ast) +0:53
16.Bobridge (Grm) +0:55
17.Guldhammer (Gce) +0:56
18.Martin (Bbo) +0:58
19.De Kort (Sks) +1:01

Zum endergebnis muss man noch sagen das nur drei verschiedene Teams unter den Top 10 sind.

Hier die versprochenen Bilder der Sieger des Tages


Daniel

avatar
Admin
Admin
Hallo und Herzlich Willkommen zur Schlussetappe der Dänemark Rundfahrt.Heute steht wieder einmal eine kurze aber auch leichte Etappe an.Sie geht natürlich über 150 Kilometer und hat keinen einzigen Hügel inne.Da wir immernoch keine richtige Verbindung zum deutsche Festnetz haben müssen wir ihnen eine ganz kurze Zusammenfassung schmieden!Hiermit begrüße ich sie zur heutigen Schlussetappe der Dänemark Rundfahrt,ihr Daniel.

Zu Beginn konnte sich schnell,nachdem das Feld rausnahm eine 2 Gruppe absetzen,diese harmonierte gut und konnte deren Abstand schnell vergrößern.Die 2 Gruppe bestand aus Bram Tankink(SKS) und C.Meyer(GRM).Beide gaben Vollgas und wurden auch dafür belohnt.Im Feld machte man lange nichts und machte Pausen.Nach sehr vielen gefahrenen Kilometern machte dann sich Sky auf um im Feld nachzuführen.Nun blieb der Vorsprung nachdem er stark auf 1 Minuten geschrumpft war gleich,es war aber auch nicht mehr soweit zu fahren.Gegen Ende der Etappe atackierten einige Fahrer,da nun im Feld nachgesetzt wurde,holte man die Atackensetzer schnell wieder ein und so sank auch der Abstand zwischen Feld und Gruppe.Die Führungsgruppe gab nochmal alles aber sie verloren auch nach der Zeit einiges an Kraft und wurden so schwächer.14 Kilometer vor den Ziel war es dann soweit das heranstürmende Feld um das Team Sky machte den Abstand wett und wurde nun eingeholt.Darauf wurde im Feld taktiert und es kam zu weiteren Atacken darunter waren Tjalingi,Vandewalle und Westra doch diese kamen nicht weg,da das Tempo im Feld schnell aufgenommen wurde.Kurz später als sich das Feld umschaute atackierte Dupont vom FDJ Rennstall,er wurde erst mal fahren gelassen und gab auf den letzten 3 Kilometern alles.Sky machte nun ein Höllentempo mit ihren Zug.Es sollte sehr eng werden,da das Tempo enorm hoch war scheiterte die Doppelatacke vom Team Garmin Transitions.Der letzte Kilometer sollte überschritten werden und Dupont hatte noch gute 8 Sekunden Vorsprung.Skys Zug holte nun richtig auf und Dupont blutete.Es sollte richtig richtig eng werden.Dupont hielt erstaunlich stark gegen das Feld.Im Feld sah man Dupont nun ganz genau man hatte ihn im Blick,doch es waren nurnoch 300 Meter zu fahren,die letzten Anfahrer waren am Werk und schnell ging der Sprint los.Hagen sprintete sofort raus,den er wollte gewinnen und Dupont noch stellen ein Klasse antritt!Nur noch 50 Meter und Dupont immer noch vorne,doch Hagen ist nun dran.Dupont pumpt wie ein Tier und ist am Ende.Hagen ist dran und hat die schnellere Endgeschwindigkeit und genau das gab den Ausschlag,er kam noch an Dupont vorbei.Die weiteren Plätze sicherten sich Hummel,Sutton und Chavanel.Ciao


1.Hagen (Sky)
2.Dupont (Fdj)
3.V.Hummel (Sks)
4.Sutton (Grm)
5.Seb.CHavanel (Fdj)
6.Greipel (Bbo) [keine Takke]
7.Petacchi (Ast) [keine Takke]
8.Modolo (Ast) [keine Takke]
9.Thomas (Sky)
10.Bos (Ast) [keine Takke]

Benutzerprofil anzeigen http://cycling-simulation.freelinuxforum.com

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten