Cycling Simulation
Ich freu mich das du mal wieder reinschaust ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Cycling Simulation

Die Welt des Radsports


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Belgien

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Belgien am Mo 23 Jan 2012, 03:56

Gast


Gast
TT

Waren es in Spanien immerhin elf Fahrer die im Zeitfahren antraten, hatte das größere Belgien immerhin achtzehn Fahrer an der Startlinie. Größeres Belgien? Nun ja, man muss auch nicht alles verstehen, vor allem warum bei nationalen Meisterschaften so oft viele Teams bessers zu tun haben. Auch hier fehlte diesmal der Zeitfahrmeister des Jahres 2011 Sebastien Rosseler unverständlicher Weise. An seiner Stelle durfte darum der zweite des Vorjahres Maxime Monfort, mal sehen ob es ihm zum guten genutzt hatte. Von Fahrern wie z.B. Devolder, van Keirsbulck, Wallays, de Clercq hatten eigentlich keine allzuschwachen Zeiten an den Tag gelegt, aber reichen um ganz vorne mitspielen zu können, tat es bei keinem dieser Fahrer. Ganz vorne hatte man da eh sicherlich auf andere Namen gebaut. Und so kam es dann auch, kurz will ich aber noch sagen, dass es zwischen dem besten des heutigen Tages und dem ersten Verlierer doch recht knapp wieder einmal zu ging.



Spoiler:
Gold CORNU Dominique (QST)
Silber MONFORT Maxime (QST)
Bronze HOSTE Leif (OLO)
Bruzzelblech DE GENDT Thomas (VCD)

2 Re: Belgien am So 29 Jan 2012, 16:14

Gast


Gast
Und weiter gehts mit Belgien, wo das Profil auch nicht gerade anspruchsvoll war, aber immerhin befand sich u.a. kurz vor dem Ende ein Maulwurfshügel, der eventuell den Sprintern den Tag vermiesen konnte.

DUPONT Timothy (TT1) 01.11.1987
BREYNE Jonathan (MOV) 04.01 1991
WALLAYS Jelle (MOV) 11.05.1989
VANGENECHTEN Jonas (EUS) 16.09.1986
ARMEE Sander (TSV) 10.12.1985
CAPPELLE Andy (TSV) 30.04.1979
LODEWYCK Klaas (VCD) 24.03.1988

Eine immerhin sieben Fahrer umfassende Gruppe die sich gleich zu Beginn des Rennens absetzen konnte. Wobei, naja wirklich absetzen will ich es auch nicht gerade nennen, dafür jagten hinten Rabobank, Quickstep und Omega-Pharma in sicherem Abstand einfach zu schnell immer hinter diese Ausreißer hinterher. So dass deren Vorsprung nie allzu groß werden konnte und auch mehr als Vorzeitig wieder eingefangen wurde. Ab dann waren, fragen sie mich nicht warum, alle Augen im Feld dadrauf gerichtet was nun Gilbert tuen würde. Tuen würde. Ich sagte tuen würden. ???

Nun, er tat im wahrsten Sinne des Wortes:

NICHTS!

Selbst als es den Fahrern von Topsport Vlaanderen, Quickstep und Vacansoleil zu bund wurde. Tat Gilbert?

NICHTS!

Stattdessen alle seine Helfer in der Nachführarbeit. Aber Gilbert selber tat (Sie dürfen gerne mit schreien, evtl. wird er dann wach):

NICHTS!

So hatten wir nun also eine neue Gruppe von Fahrern denen die Warterei um Gilbert einfach längst zu bunt wurde. Erste Gilbert Fanatiker sollen sich enttäuscht sogar schon auf den Heimweg gemacht haben, weil Gilbert tat (und jetzt alle):

NICHTS!

KEUKELEIRE Jens (QST) 23.11.1988
LEUKEMANS Björn (QST) 01.07.1977
VAN AVERMAET Greg (QST) 17.05.1985
BOECKMANS Kris (QST) 13.02.1987
VANDENBERGH Stijn (TSV) 25.04.1984
SIJMENS Nico (TSV) 01.04.1978
MEERSMAN Gianni (TSV) 05.12.1985
CAMMAERTS Edwig (TSV) 17.07.1987
COMMEYNE Davy (TSV) 14.05.1980
DEBUSSCHERE Jens (TSV) 28.08.1989
DE BACKER Bart (TSV) 02.04.1984
DE GENDT Thomas(VCD) 06.11.1986

Also eine gewaltige Truppe an Fahrern die hier nun nicht mehr hatte warten wollen ob von Gilbert noch etwas kommen würde. Hinten brauchte es auch einen kleinen Augenblick als Quickstep aus der Nachführarbeit nun raus war, bis man hinterher setzte während man sich vorne - bröckelnder Weise - die Lunge aus dem Körper trat. Immer wieder musste ein Fahrer vorne aufgeben, weil er sich so extrem für seinen Kaptiän ins Zeug legte und dann nicht mehr mit halten konnte. So dass am Ende von den beiden Teams, die mit mehreren Fahrern in dieser Gruppe waren, so wie der Lutscher des Tages Namens DE GENDT nur noch insgesamt drei Fahrer um Gold, Silber und Bronze sprinten konnten. Allzu weit war das Feld dabei aber auch nicht von diesen dreien mehr entfernt. Immerhin aber ausrechend, dass diese drei durchkommen würden, und ein Gilbert der Tatsächlich alles auf den Massensprint gesetzt hatte zu spät kommen würde. Hinten formieren sich aber im Feld auch schon die Sprinterzüge um u.a. Boonen und Gilbert.

VAN AVERMAET Greg (QST) 17.05.1985
MEERSMAN Gianni (TSV) 05.12.1985
DE GENDT Thomas(VCD) 06.11.1986


Diese drei also noch vorne - hinter ihnnen sich nähend schon das Feld, würden es diese drei wirklich schaffen die drei ersten Plätze unter sich auszumachen? Oder könnte es von hinten noch jemand schaffen, Gilbert wirklich noch den Sieg davon tragen?

Die drei gaben alles um Fahrer wie Boonen nun im Sprint nicht mehr dran und vor allem nicht vorbei kommen zu lasen, aber die starken Sprinter kamen immer näher. Wird es noch reichen? Da ist auch schon die Ziellinie. Und?

Spoiler:
Immerhin konnte sich Boonen noch auf den dritten Sprinten für besseres war er dann leider doch noch ein paar Meter zu weit entfernt.

Gold VAN AVERMAET Greg (QST) 17.05.1985
Silber MEERSMAN Gianni (TSV) 05.12.1985
Bronze BOONEN Tom (AST) 15.10.1980
Bruzzelblech DE GENDT Thomas(VCD) 06.11.1986

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten