Cycling Simulation
Ich freu mich das du mal wieder reinschaust ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Cycling Simulation

Die Welt des Radsports


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

stage 5 - Sober - Lago de Sanabria 174,3 km

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Bei sonnigem Wetter machten sich die Teilnehmer der diesjährigen Vuelta a Espana in Sober auf den Weg. 174,3 Kilometer später sollte dann in Lago de Sanabria die Entscheidung fallen. Nach den doch schwereren Etappen in den Tagen zuvor, war heute ausnahmsweise mit dem ersten Massensprint der Spanienrundfahrt 2013 zu rechnen.
Als Initiator der Gruppe des Tages trat heute der Österreicher Markus Eibegger in Erscheinung, der seinem Sponsor heute somit eine besondere Freude bereitete, bekam er doch die ersten Livebilder des Tages im TV. Doch nur kurze Zeit später drängten sich mit David Boily und Eros Capecchi zwei weitere Fahrer ins Bild.


Gruppe des Tages
 David Boily (BAR)
 Eros Capecchi (OPQ)
 Markus Eibegger (IAM)

Abgesehen hatten diese es natürlich auf die Zwischenwertungen während der Etappe, auf der sonst nicht allzu viel los war. Der Aufreger des Tages war dann ein Wortgefecht mit anschließendem Handgemenge des Kolumbianers Rigoberto Uran und dem Sky-Kapitän Richie Porte. Der Cannondale-Fahrer, der aufgrund seiner bisherigen Leistungen allen Grund hätte gefrustet zu sein, beklagte sich wohl beim Australier darüber, das dessen Team, trotz Führungstrikot sämtliche Nachführarbeit den Teams Caja Rural, Vacansloleil und Belkin überließ. Ein Glück das bei dieser Aktion niemand zu Fall kam. Beide wurden nach der Zielunkunft übrigens bei den Rennkomissaren vorstellig.

Als die Ausreißer schließlich zur ersten Bergwertungen des Tages kamen, gab es auch Auskunft über die Motive ihrer heutigen Tat. Während der Österreicher Eibegger und der junge Kanadier Boily unbedingt ins Rampenlicht wollten, hielt sich Eros Capecchi bedeckt und machte den Eindruck als hätte er heute für den frühen Abend den nächsten Coup geplant.

Kategorie 3, Alto de Covelo (km 79,5)
01.  Markus Eibegger (IAM)
02.  David Boily (BAR)
03.  Eros Capecchi (OPQ)

Nach dem Erfolg an der Bergwertung war Eibegger an der folgenden Sprintwertungen so interessiert wie an feuchtem Käse.

Zwischensprint, A Gudina (km 108,0)
01.  David Boily (BAR)
02.  Eros Capecchi (OPQ)
03.  Markus Eibegger (IAM)

Kategorie 3, Alto de Pardonelo (km 143,0)
01.  David Boily (BAR)
02.  Markus Eibegger (IAM)
03.  Eros Capecchi (OPQ)

Die Niederlage am Alto de Pardonelo stachelte den Österreicher aber auch keineswegs dazu an Rachegelüste bei der letzten Sprintwertung aufkommen zu lassen, Boily gewann auch diesen.

Zwischensprint, Puebla de Sanabria (km 161,8)
01.  David Boily (BAR)
02.  Eros Capecchi (OPQ)
03.  Markus Eibegger (IAM)

Hier hatte das Trio dann noch knapp eine Minute, tendenziell eher etwas mehr auf der Uhr, es bahnte sich ein wahrer Krimi an. Würden die Flüchtigen ihren Jägern entkommen oder werden sie noch vor Ziellinie gestellt? Man fightete vorne natürlich um jeden Meter, bestand doch noch immer die Chance mit der Beute eines Tagessieges zu entkommen, doch auch im Feld konnten die besten Helfer der Sprinter den Angstschweiß der vorausfahrenden riechen und nahmen jetzt erst recht die Fährte auf. Und letztlich stellten sie auch unter Beweis eine wirklich gute Nase zu haben, der Horizont wurde immer kleiner, die Ausreißer kamen immer näher, ehe der Italiener Eros Capecchi seine zwei Mitstreiter im Stich ließ und mit allen noch zur Verfügung stehenden Kraftreserven nochmal eine kleine Lücke herausfuhr. 
Simon Gerrans sah im Feld nun seine Chancen schwinden und setzte sechs Kilometer auf eigene Faust nach. Doch die formierten Sprinterzüge schnellten nun immer schneller voran, sodass letztlich beide, Gerrans und Capecchi, noch vor der drei Kilometer Marke gestellt wurden, ein Sprint war nicht mehr abzuwenden, doch wer würde sich auf das Titelblatt der morgigen Ausgabe der 'Marca' radeln?

Es war Andre Greipel. Sein Belkin Zug lief einfach wie geschmiert, sodass auch John Degenkolb von dessen Hinterrad aus nicht mehr vorbeikam. Vom Hinterrad des zweitplatzierten wollte Romain Feillu profitieren, er wurde jedoch auf den letzten Zentimetern noch hauchdünn vom Norweger Edvald Boasson Hagen abgefangen.

Spoiler:
01.  Andre Greipel (BEL)
02.  John Degenkolb (SKY)
03.  Edvald Boasson Hagen (IAM)
04.  Romain Feillu (VCD)
05.  Borut Bozic (AST)
06.  Gregory Henderson (KAT)
07.  Leonardo Duque (BAR)
08.  Diego Ulissi (OPQ)
09.  Koldo Fernandez (EUS)
10.  Arnaud Demare (CJR)
11.  Jose Joaquin Rojas Gil (BEL)
12.  Daniel Martin (OPQ)
13.  Roger Kluge
14.  Juan Jose Lobato del Valle (CJR)
15.  Vicente Reynes Mimo (EUS)


+ 0'53:
Eros Capecchi (OPQ)
Simon Gerrans (GRS)

+ 1'41:
Markus Eibegger (IAM)
David Boily (BAR)

+ 5'37:
Kevin de Jonghe (OPQ)
Johan Le Bon (OPQ)
Willem Wauters (OPQ)
Romain Zingle (OPQ)
Maxim Belkov (AST)
Alexandr Kuschynski (AST)
Michal Golas (AST)
Maxim Iglinsky (AST)
Frantisek Rabon (AST)

Benutzerprofil anzeigen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten