Cycling Simulation
Ich freu mich das du mal wieder reinschaust ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Cycling Simulation

Die Welt des Radsports


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

stage 14 - Bagà - Andorra. Collada de la Gallina 155,7 km

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Quintana nicht zu halten - Porte verteidigt Rot

Auch nach dem 14.Tagesabschnitt trägt ist das rote Führungstrikot wieder beim britischen Team Sky. Lediglich Alberto Contador hatte am Tag vor dem Einzelzeitfahren einmal Leader-Luft schnuppern können. Und wieder ließen die Briten die Ausreißer munter fahren und machten keine Anstalten denen die Illusionen eines Tagessieges zu nehmen. Dementsprechend überraschend kam der schwache Auftritt des Teams heute.
Nachdem heute morgen noch im spanischen Bagá der Startschuss fiel, den der Deutsche Andre Greipel nicht mehr zu hören bekam, machte sich eine starke achtköpfige Ausreißergruppe auf die Flucht.

Gruppe des Tages
Warren Barguil (OPQ)
Kanstantsin Siutsou (GRS)
Maxim Belkov (AST)
Gianluca Brambilla (CJR)
Alexandre Geniez (CAN)
John Darwin Atapuma Hurtado (COL)
Paolo Tiralongo (MOV)
Juan Manuel Garate (EUS)

Die Bestplatzierten im Gesamtklassement waren der Spanier Juan Manuel Garate (29. | + 9'01) und der Franzose Warren Barguil (36. | + 12'16). Demnach kontrollierte Sky im Feld zwar stets hinten das Tempo wenn der Vorsprung der Ausreißer drohte auf über sieben Minuten anzuwachsen, doch mehr kam nicht aus dem Peloton. Auch sonst zeigte sich kein Team willens für einen möglichen Etappensieg zu kämpfen. Somit war zunächst lediglich das heiße Wetter mit Temperaturen von bis zu 34° ein Aspekt der das Rennen schwer machte.
Die Punkte und Sekunden bei den Zwischensprints waren keine beliebte Beute, sodass der Weißrusse Siutsou und der Franzose Geniez ausmachten sich diese zwei Wertungen zu teilen.

Zwischensprint, Andorra la Vella (km 59,5)
1 Alexandre Geniez (CAN)
2 Kanstantsin Siutsou (GRS)
3 Gianluca Brambilla (CJR)

Zwischensprint, Canillo (km 70,4)
1 Kanstantsin Siutsou (GRS)
2 Alexandre Geniez (CAN)
3 Warren Barguil (OPQ)

Anders sah das ganze schon bei den Bergwertungen aus. Hier gab es einen verbitterten Vierkampf um die Maximalpunktzahl, wobei Siutsou es eher auf die Reste abgesehen hatte, sodass Atapuma sich am Port de Envalira, einem Anstieg der höchsten Kategorie die 15 Punkte erkletterte, gefolgt vom Franzosen Barguil, der in der Gruppe des öfteren die Führung ausließ und Garate. Gleiches ereignete sich am Coll de Ordino, wieder gewann Atapuma vor Barguil und Garate hier den Bergpreis. Kurz vor diesem Anstieg wurde es dann auch aus dem Feld mal ein wenig interessant. Euskaltel attakierte mit David Arroyo und Haimar Zubeldia gleich doppelt und fuhr dem Peloton davon. Bei Sky registrierte man den Vorstoss zwar, doch war Zubeldia mit einem Rückstand von knapp fünf Minuten wohl kein ernsthafter Gegner, sodass man das Tempo zumindest mal nicht erhöhte. Somit konnte sich das Euskaltel-Duo, vorallem dank der hervorragenden Arbeit von David Arroyo doch ziemlich absetzen, zumal es auch kein anderes Team als notwendig erachtete das Feld möglicherweise irgendwie zu selektieren. Gerade von Movistar hätte man heute durchaus etwas Aktion erwarten können, möchte man den Australier Porte doch noch von der Spitze verdrängen. Erst nach der Zielankunft leuchtete dem spanischen Team ein, dass man hier eine riesige Möglichkeit vergeben hatte.

Somit ging ein ziemlich großes Feld mit einem gehörigen Rückstand nach vorne, in den finalen Anstieg zum Collada de la Gallina, und es blieb alles beim alten. Sky fuhr an der Spitze, kontrollierte das Tempo ohne es jedoch in irgendeiner Art und Weise mal anzuziehen.
Früh war also klar, irgendeiner der acht Ausreißer würde das Ding für sich entscheiden. Vier Kilometer vor dem Ziel war diese Vision für den Russen Belkov schon beendet. Nach einem Angriff und einem darauffolgenden Konter von Alexandre Geniez bzw. Juan Manuel Garate entschied sich der Astana-Schützling doch lieber seinen eigenen Rhythmus durchzuziehen - und womit? Mit Recht. Der nächste der Federn ließ war dann der Italiener Brambilla, Auslöser war hier ein Vorstoss des Weißrussen Siutsou. Endgültig für Klarheit sorgte dann der Kolumbianer Atapuma, seiner Attacke konnten nur noch Paolo Tiralongo und Kanstansin Siutsou Gewähr bei Fuß stehen, einer der drei sollte das Ding also für sich entscheiden. Nach einer unerfolgreichen Attacke von Tiralongo an der 1000m Marke hatte der Italiener dann den schwarzen Peter gezogen, denn Atapuma und Siutsou wichen nun nicht mehr von seinem Hinterrad und übersprinteten ihn letztlich im finalen Bergansprint.

Auch in der Favoritengruppe dahinter bekam es erstmals 4000m vor dem Ziel einen Vorstoss zu bestaunen. Sergio Henao prüfte die Konkurrenz auf Herz und Nieren und fuhr einen kleinen Vorsprung hinaus. Doch nun war es dann doch das Movistar Team, dass mit Szmyd und Navarro das Tempo etwas verschärfte und Henao so im steilsten Stück des Tages auch wieder einfing. Als es dann wieder etwas flacher wurde nahm man bei Movistar aber prompt wieder raus und schickte den Polen Majka in die Attacke. Ärgerlich nur das praktisch im selben Moment auch Andreas Klöden und viel wichtiger, Nairo Quintana genug vom fröhlichen Beisammensein hatten. Und die drei lösten sich schnell vom Rest der Konkurrenz, wobei man die Arbeit selbstverständlich dem kleinen Kolumbianer überließ, denn Majka's Teamkollege Contador hatte den Vorstoss schlichtweg verpasst und auch bei Sky sah man ihn noch nicht in der Lage das rote Trikot in Gefahr zu bringen, dennoch legte man nun einen Tritt zu, allerdings vergeblich, denn Quintana setzte nochmal zwei Schüppen drauf, ließ Majka und Klöden stehen und deklassierte den Rest der Favoriten. Und der Kolumbianer ließ sich gar nich beirren, schloss zwei Kilometer vor dem Ziel auch noch zu Haimar Zubeldia auf, der dank der sensationellen Arbeit von David Arroyo mit einem riesigen Vorsprung in den Schlussanstieg gegangen war. Auch dem Spanier war es nicht mehr möglich das Hinterrad von Quintana zu halten, der somit einen riesen Sprung im Gesamtklassement machte, den Sprung auf das Podium aber knapp verpasste. Schuld daran war der neue dritte höchstpersönlich, Roman Kreuziger. Der Tscheche war 1000m vor dem Ziel der einzige der dem Vorstoss von Nicolas Roche folgte und somit nochmals weitere elf Sekunden zwischen sich und seine Verfolger legen konnte.
Der Gesamtführende Richie Porte kam am Ende der Gruppe um Alberto Contador ins Ziel und profitierte von der Passivität der Konkurrenz, ansonsten wäre er sein rotes Trikot wohl losgewesen und hätte es auch bis zum Ende der Rundfahrt vielleicht nicht wieder gesehen, denn auch seine Helfer Talansky und Intxausti enttäuschten durch die Bank und fielen auf die Gesamtränge fünf und sechs zurück.

1 . Kanstantsin Siutsou (GRS)
2 . John Darwin Atapuma (COL)
3 . Paolo Tiralongo (MOV)
4 . Warren Barguil (OPQ) + 0'24
5 . Alexandre Geniez (CAN) + 0'28
6 . Juan Manuel Garate (EUS)
7 . Gianluca Brambilla (CJR) + 01'22
8 . Maxim Belkov (AST) + 01'58
9 . Nairo Quintana (COL) + 2'01
10 . Haimar Zubeldia (EUS) + 2'38
11 . Nicolas Roche (GRS) + 3'05
12 . Roman Kreuziger (CAN)
13 . Alberto Contador (MOV) + 3'16
14 . Daniel Martin (OPQ)
15 . Sergio Henao Montoya (COL)
16 . Samuel Sanchez (MOV)
17 . Richie Porte (SKY)
18 . Daniel Moreno (MOV) + 3'49
19 . Diego Ulissi (OPQ)
20 . Andrew Talansky (SKY)
21 . Jacob Fuglsang (IAM)
22 . Rafal Majka (MOV)
23 . Thomas Voeckler (VCD)
24 . Andreas Klöden (BAR) + 4'15
25 . Igor Anton (CJR)
26 . Benat Intxausti (SKY)
27 . Vincenzo Nibali (CAN)
28 . Fabio Andreas Duarte Arevalo (COL) + 4'42
29 . Maxime Monfort (KAT)
30 . Thibaut Pinot (OPQ)
31 . Christopher Horner (SKY)
32 . Wilco Keldermann (IAM)
33 . Thomas de Gendt (VCD)
34 . David Arroyo Duran (EUS)
Gruppe Uran | + 5'17:

URAN
DANIELSON
PERAUD
SZMYD
NAVARRO GARCIA
HESJEDAL
VANENDERT
ULISSI
SEELDRAEYERS
CAPECCHI
Gruppe Kashechkin | + 6'41:

GUSEV
VANDEVELDE
ROY
RUBIANO CHAVEZ
LUDVIGSON
MEIER
EIBEGGER
WELLENS
KASHECHKIN
Gruppe Machado | + 7'59:

CARUSO
FRANK
KIRYIENKA
MACHADO
BALIANI
FIRSANOV
CHAVES RUBIO
GOLAS
TROFIMOV
ZEITS
PREIDLER
Gruppe Astarloza| + 11'08:

PARDILLA BELLON
SERPA PEREZ
SILIN
ASTARLOZA CHAURREAU
GARCIA FERNANDEZ
HERNANDEZ BLAZQUEZ
OCHOA
ZAKARIN
ANACONA GOMEZ
BOILY
Grupetto| + 38'19:

Rest

Nachtrag
Bergwertungen:

Kategorie ESP, Port de Envalira (km 87,3)
1 John Darwin Atapuma Hurtado (COL)
2 Warren Barguil (OPQ)
3 Juan Manuel Garate (EUS)
4 Kanstantsin Siutsou (GRS)
5 Maxim Belkov (AST)

Kategorie 2, Coll de Ordino (km 116,Cool
1 John Darwin Atapuma Hurtado (COL)
2 Warren Barguil (OPQ)
3 Juan Manuel Garate (EUS)

Kategorie 2, Alto de la Comella (km 139,5)
1 Warren Barguil (OPQ)
2 Juan Manuel Garate (EUS)
3 John Darwin Atapuma Hurtado (COL)

Benutzerprofil anzeigen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten