Cycling Simulation
Ich freu mich das du mal wieder reinschaust ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Cycling Simulation

Die Welt des Radsports


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

stage 15 - Andorra - Peyragudes 224,9 km

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 stage 15 - Andorra - Peyragudes 224,9 km am So 08 Sep 2013, 01:17

Die Vuelta bleibt weiter spannend - greift Quintana noch die Spitze an?

Die Vuelta a Espana bleibt weiterhin höchst spannend was den Kampf um den Gesamtsieg anbelangt. Auch die heutige Etappe von Andorra nach Peyragoudes, nach Frankreich, hatte während der gesamten 224,9 Kilometer viel zu bieten.
Wie gestern setzte sich erneut eine große Ausreißergruppe ab, die wiederum darauf spekulierte das man hinten eher die Füße still halten würde.

Gruppe des Tages schrieb:
Damiano Caruso (CJR)
Thomas Danielson (GRS)
Frantisek Rabon (AST)
Vasil Kiryienka (VCD)
Andrey Zeits (VCD)
Marcos Garcia Fernandez (EUS)
Mikel Astarloza (EUS)
Markus Eibegger (IAM)
Eros Capecchi (OPQ)
Hinten gab es erstmals wirkliche Nachführarbeit durch Sky, aber vorallem durch Movistar und Colombia, die die Gruppe mehr oder weniger versuchten zu kontrollieren, was aber aufgrund deren Größe nicht allzu leicht viel.
Vorne blieb zunächst der Kampf um die Bergpunkte das Hauptziel mancher Flüchtlinge, doch lediglich der Österreicher Eibegger ging mit der richtigen Entschlossenheit vor um sich die Punkte auch zu sichern.

Kategorie 1, Puerto del Canto (km 31,4)
1  Markus Eibegger (IAM)
2  Mikel Astarloza (EUS)
3  Thomas Danielson (GRS)
4  Marcos Garcia Fernandez (EUS)
5  Damiano Caruso (CJR)

Nach dem Anstieg bereits stieg Vacansloleil hinten ernsthafter in die Nachführarbeit ein, verschärfte vorallem am Puerto de la Bonaigua das Tempo. Deren Ausreißer vorne nahmen vorne selbstverständlich die Beine erstmal hoch. Mitten im Anstieg attakierte dann plötzlich Preidler, an seinem Hinterrad befanden sich nun Teamkollege de Gendt und Andrei Kashechkin, welche er nun den Anstieg hinauf zog. Ganz vorne ließ sich Andrey Zeits aus der Spitzengruppe hinausfallen und wartete auf seine Teamkollegen und seinen Landsmann um nur wenig später die Führungsarbeit in dieser Gruppe zu verrichten, welche während der Abfahrt dann auch nach vorne aufschloss.
Die Bergwertung ging im übrigen wieder an der Österreicher Eibegger.

Kategorie 1, Puerto de La Bonaigua (km 101,0)
1  Markus Eibegger (IAM)
2  Mikel Astarloza (EUS)
3  Thomas Danielson (GRS)
4  Marcos Garcia Fernandez (EUS)
5  Eros Capecchi (OPQ)

Vorne arbeitete die gesamte, nun 11-köpfige Gruppe, überraschend weiter gut zusammen, wobei speziell Zeits und Rabon sich in den Dienst ihrer Kapitäne stellten. Den Zwischensprint mit den verbundenen Bonussekunden nahm De Gendt selbstverständlich gerne mit.

Zwischensprint, Bossost (km 139,0)
1  Thomas de Gendt (VCD)
2  Eros Capecchi (OPQ)
3  Thomas Danielson (GRS)

Zu diesem Zeitpunkt hatte man seinen Vorsprung auf das Feld wieder auf knapp über 3 Minuten ausgebaut, denn wirklich Zug war hinten auch trotz der Nachführarbeit noch nicht drin. Die äußeren Bedingungen mit Regen und nur noch 13° Celsius machten auch den Fahrern zu schaffen und die Etappe selbst war ja noch ziemlich lang. Während vorne Zeits am Port de Bales seine letzten Körner ließ, nahm Movistar hinten das Herz in die Hand und verschärfte nun erstmals wirklich das Tempo. Jedoch lief es auch bei den Ausreißern vorne weiter gut, denn der Weißrusse Kiryienka spannte sich nun vor de Gendt und Co. und konnte den Vorsprung eine Zeit lang gar sogar noch ein wenig ausbauen, was sich aber änderte als Navarro dann etwa vier Kilometer vor dem Gipfel an die Spitze des Feldes kam und somit auch eine Attacke des Schweizer Nationalen Mathias Frank in den Boden zurückstampfte.

Kategorie 1, Col du Port de Bales (km 200,4)
1  Markus Eibegger (IAM)
2  Mikel Astarloza (EUS)
3  Thomas Danielson (GRS)
4  Thomas de Gendt (VCD)
5  Eros Capecchi (OPQ)

Die folgende Abfahrt kam den Ausreißern dann selbstverständlich nochmal entgegen, hinten verlor man hier wieder die ein oder andere Sekunde. Den Zwischensprint unten sicherte sich in der Spitzengruppe wieder de Gendt.

Zwischensprint, Saint-Aventin(km 209,5)
1  Thomas de Gendt (VCD)
2  Eros Capecchi (OPQ)
3  Thomas Danielson (GRS)

So ging es also in den Schlussanstieg, wo sich de Gendt nicht lange bitten ließ und nach kurzer Zeit das Tempo in der Gruppe verschärfte. Lediglich Danielson und Capecchi waren noch in der Lage dem Belgier zu folgen. Auch noch 11 Kilometer vor dem Ziel hatten die drei vorne 17 Sekunden Vorsprung, da übernahm aber hinten Moreno das Tempo in der nur noch elfköpfigen Verfolgergruppe anzog. Als die Ausreißer dann schließlich gestellt wurden, bissen sich De Gendt und Danielson noch eine kurze Zeit lang fest, entschlossen sich dann aber verständlicherweise lieber ihren eigenen Rhythmus durchzufahren - mit Recht. Nach der wiederum kurzen Abfahrt am Peyresoude waren letztlich nur noch Contador, Porte, Quintana und Kreuziger vorne vertreten, wobei sich letzterer prompt verabschiedete als Contador in der Gegensteigung das Tempo verschärfte. Und auch der Gesamtführende Porte musste weitere Sekunden im Kampf um den Gesamtsieg seinen Konkurrenten gönnen. Als knapp zwei Kilometer vor dem Ziel Quintana antrat, war der Australier dem zunächst nicht mehr gewachsen und setzte auf die Karte mit eigenem Rhythmus die Lücke wieder zu schließen, doch er kam nicht mehr heran, verlor vielmehr sogar noch Sekunden. Doch auch Alberto Contador, der zunächst aufmerksam war und dem Kolumbianer hintersprang musste eine Lücke reißen lassen, sodass Quintana nach seiner bärenstarken Leistung gestern heute dann auch den dazu passenden Etappensieg einfuhr.

01 .  Nairo Quintana (COL)
02 .  Alberto Contador (MOV) + 0'08
03 .  Richie Porte (SKY) + 0'17
04 .  Roman Kreuziger (CAN) + 0'58
05 .  Jacob Fuglsang (IAM) + 1'02
06 .  Nicolas Roche (GRS) + 1'09
07 .  Daniel Moreno (MOV) + 1'19
08 .  Andrew Talansky (SKY)
09 .  Thomas de Gendt (VCD)
10 .  Thomas Danielson (GRS)
11 .  Daniel Martin (OPQ) + 1'32
12 .  Samuel Sanchez (MOV)
13 .  Sergio Henao (COL)
14 .  Eros Capecchi (OPQ) + 1'36
15 .  Thibaut Pinot (OPQ) + 1'48
16 .  Vincenzo Nibali (CAN)
17 .  Wilco Keldermann (IAM) + 1'55
18 .  Fabio Andres Duarte (COL)
19 .  Maxime Monfort (KAT)
20 .  Haimar Zubeldia (EUS) + 2'07
21 .  Damiano Caruso (CJR)
22 .  Igor Anton (CJR) + 2'30
23 .  Benat Intxausti (SKY) + 2'33
24 .  Andreas Klöden (BAR) + 2'45
25 .  Ryder Hesjedal (GRS)
26 .  Diego Ulissi (OPQ) + 3'07
27 .  Slyvester Szmyd (MOV)
28 .  Andrei Kashechkin (AST)
29 .  Rafal Majka (MOV) + 3'33
30 .  Markus Eibegger (IAM)
31 .  David Arroyo Duran (EUS)

Gruppe Uran | + 7'25:

ASTARLOZA CHAURREAU
PERAUD
FRANK
GARATE CEPA
SEELDRAEYERS
BARGUIL
WELLENS
URAN
VANENDERT
ATAPUMA HURTADO
VANDEVELDE
PARDILLA BELLON
GUSEV
BALIANI
FIRSANOV
ROY
SILIN
DENIFL
KNEES

Gruppe Kiryienka | + 16'30:

BRAMBILLA
KIRYIENKA
RUBIANO CHAVEZ
LUDVIGSON
MEIER
TROFIMOV
TIRALONGO
SIUTSOU
SERPA PEREZ
GENIEZ
CHAVES RUBIO
ZEITS
GARCIA FERNANDEZ
ZAKARIN

Grupetto | + 34'29:

Rest

Benutzerprofil anzeigen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten